Anwendungen

(Tabletten-)Coating in der Trommel

Das älteste Verfahren zur Beschichtung und Veredelung von Arzneiwirkstoffen ist besonders geeignet um große, nicht wirbelfähige Partikel wie Tabletten, Kapseln oder sehr große Pellets zu umhüllen. 

Grundprinzip des Verfahrens 
In einer sich langsam drehenden Trommel wird die aufzubringende Flüssigkeit auf die Produktbettoberfläche gesprüht und gleichzeitig mit warmer Luft im Gleichstrom getrocknet. Ein leichter Unterdruck in der Trommel gewährleistet den Gleichstrom und verhindert zudem, dass Produkt während des Coatens aus der Trommel in den Arbeitsbereich entweichen kann. Beim Coating in der Trommel kann eine absolut homogene Verteilung und komplette Versiegelung der Oberflächen gewährleistet werden. 

Wichtig hierbei ist vor allem ein homogenes und reproduzierbares Spray mit optimaler Tropfengröße und Verteilung sowie ein geringer Impuls auf das Coatingbett. Durch die somit realisierbare sehr gleichmäßige Beschichtung lässt sich eine hohe Effizienz erzielen – unabhängig von der Tablettengröße und -form. 

ABC-Technik

  • Modell 930 S35
  • Modell 930 S45
  • Modell 970 S75
  • Nano ABC
  • Modell 930 Pro ABC
  • Professional Coating Arm

Publikationen

  • Downscaling bis ins Labor

    Sprühdüsen für das Tablettencoating in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen

    Um den richtigen Tablettenüberzug zu entwickeln, mussten Pharmaunternehmen bis vor wenigen Jahren auf Coatingtrommeln setzen, die für diese Testphase zu viele Tabletten verbrauchten. Nachdem die Hersteller der Coater dazu übergingen, effizientere Tischgeräte für Forschungszwecke zu bauen, war auch der Firma Düsen-Schlick klar, dass sie ihre Sprühdüsen für diese Trommelgrößen optimieren musste.

    Hier mehr erfahren
  • Das Düsen-ABC

    Fortschrittliche Düsentechnik erhöht die Produktivität beim Tabletten-Coating

    Ein verbessertes Sprüharmdesign zusammen mit einem fortschrittlichen Düsensystem halbiert die Rüstzeit bei modernen Tabletten-Coatern. Dies ist besonders für Lohnfertiger von großem Vorteil, welche sich am Markt stets mit wechselnden Anforderungen konfrontiert sehen. „Zeit ist Geld" – und mit Maschinen verdient man nur Geld, sobald diese produzieren.

    Hier mehr erfahren
  • Ohne Bart perfekt versprüht

    Anti-Bearding-Luftkappe sorgt für gut verteilte Tröpfchen und ein homogenes Beschichten und Befeuchten

    Beim Beschichten und Befeuchten bestimmt die Beschaffenheit der Düse das Ergebnis des Prozesses. Regulär kommen hierbei Flachstrahl-Zweistoffdüsen zum Einsatz. Eine neue, robuste Luftkappe behauptet sich auch unter widrigsten Umgebungsbedingungen und gewährleistet so einen sauberen Sprayvorgang mit der idealen Tropfengröße. Original Artikel unter: www.PuA24.net

    Hier mehr erfahren
  • Keine Schwächen

    Mehr Betriebssicherheit beim Tablettencoating

    Für das Überziehen von Arzneiformen werden in der Pharmaindustrie in den Coating-Trommeln Flachstrahl-Zweistoffdüsen eingesetzt. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sollte der Coating-Prozess nicht unterbrochen werden. Neben Coater-Geometrie, Trocknungsluft und Sprühflüssigkeit kommt vor allen Dingen den Düsen eine entscheidende Bedeutung zu. Eine neue Düse mit „Anti-Bearding-Kappe“ (ABC-Technology®) erfüllt die Forderung an Betriebssicherheit und verbessertes Handling beim Coating.

    Hier mehr erfahren
  • Sprühraten verdoppelt

    Neuer Coating-Arm für Tablettencoater

    Coatingprozesse erfordern bei der Tablettenproduktion viel Handarbeit und Erfahrung: Die dort eingesetzten Sprüharme und -düsen müssen ständig kontrolliert werden, die Variablen des Sprühregimes erfordern eine sorgfältige Abstimmung. Ein neues Düsen- und Sprüharmkonzept von Düsen-Schlick erlaubt nun wesentlich effizientere Prozesse ...

    Hier mehr erfahren
  • Sprühen mit Gefühl

    Neue Düsentechnologie sorgt für eine bessere Effizienz beim Tablettencoating

    Herkömmliche Sprüharme sorgen beim Überzug von Tabletten immer wieder für Verdruss. Häufig sind sie schlecht zu reinigen und lassen sich nicht gut einsehen. Die Folge ist ein gestörter Prozessablauf und unnötig lange Rüstzeiten. Ein neues Sprüharmkonzept verspricht Besserung ...

    Hier mehr erfahren