Anwendungen

Verbrennung von Flüssigkeitsrückständen 

In der Industrie werden Flüssigkeitsrückstände zur Energie- bzw. Energierückgewinnung vollständig verbrannt. Bei Rückständen wie Abwasser oder anderen Flüssigkeiten findet die Verbrennung immer in der Gasphase statt. Der flüssige Brennstoff wird zuerst fein zerstäubt, dann verdampft, mit Luft vermischt und schließlich in der Gasphase verbrannt. Eine optimale Verbrennung setzt die feine Zerstäubung und ein möglichst monodisperses Spray des Brennstoffes voraus.

Zweistoffdüsen 
Externe Mischung Vollkegel

  • Modell 0/2-0/9

Zweistoffdüsen 
Interne Mischung Hohlkegel

  • Modell 0/64-0/60

Druckdüsen Hohlkegel

  • Modell 100-200
  • Modell 121-123
  • Modell 118, 202, 432

Publikationen

  • Und es brennt

    Bei Verbrennungsprozessen eingesetzte Düsensysteme

    In der Industrie werden Heizöl und Flüssigkeitsrückstände zur Energie- bzw. Energierückgewinnung vollständig verbrannt. Durch eine unsaubere bzw. nicht vollständige Verbrennung des Mediums entsteht Ruß und gleichzeitig steigen die Emissionswerte in der Brennkammer an. Bei flüssigen Brennstoffen findet die Verbrennung immer in der Gasphase statt: Der flüssige Brennstoff wird zuerst fein zerstäubt, dann verdampft, mit Luft vermischt und schließlich in der Gasphase verbrannt. Wie durch verschiedene, spezielle Düsen die Zerstäubung beeinflusst erden kann, zeigt dieser Beitrag ...

    Hier mehr erfahren